Die pelagische Zone umfasst alle Meeresgewässer abseits des Landes. Es ist ein Gebiet, das für die Sauerstoffproduktion, die Klimaregulierung und die Wirtschaftstätigkeit von entscheidender Bedeutung ist.

Wie überleben die Tiere in der pelagischen Zone?

Viele Lebewesen, die in dieser Zone leben, sind auch durchsichtig, eine gute Tarnung in dieser Zone, in der es kaum genug Licht zum Sehen gibt. Einige Tiere hier haben auch größere Augen entwickelt, um das begrenzte Licht optimal nutzen zu können. Neben dem geringeren Licht ist auch die Sauerstoffkonzentration sehr begrenzt.

Welche Auswirkungen hat die pelagische Zone auf die globale Ökologie?

Die pelagischen Ökosysteme des außertropischen Nordatlantiks tragen über die biologische Kohlenstoffpumpe zum globalen Kohlenstoffkreislauf bei. Aktuelle Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die biologische Kohlenstoffpumpe bei fortgesetzter Erwärmung weniger wirksam sein wird, da die zunehmende Schichtung wahrscheinlich die Verfügbarkeit von Nährstoffen verringert.

Welchen Einfluss hat der Mensch auf die pelagische Zone?

Zu den wichtigsten menschlichen Einflüssen auf die epipelagische Zone gehören Schifffahrt und Fischerei. Viele große Frachtschiffe und Tanker befahren jährlich diesen Lebensraum, und eine große Anzahl von gecharterten Schiffen bringt Passagiere hinaus, um die lokale Fauna, einschließlich Vögel, Säugetiere und epipelagische Fische, zu beobachten.

Was sind die wichtigsten Merkmale der pelagischen Umwelt?

Die pelagische Umwelt wird von einer Reihe von Arten bevölkert, für die Bewertungen vorgenommen wurden, nämlich dem Plankton (bestehend aus Phytoplankton (mikroskopisch kleine Pflanzen) und Zooplankton (winzige Tiere und Larven)) und dem Nekton, das Fische, Reptilien und Säugetiere sowie einige freischwimmende Weichtiere (z. B. Tintenfisch und …

Wie ist das Klima in der pelagischen Zone?

Die epipelagische Zone ist eine sonnenbeschienene Ebene, in der Photosynthese möglich ist. Dies bedeutet, dass fast die gesamte Primärproduktion hier stattfindet. (Grundsätzlich können Pflanzen in dieser Zone Photosynthese betreiben. In der pelagischen Zone kann die Temperatur im Persischen Golf bis zu 97º Fahrenheit 36º C und in der Nähe der Pole bis zu 28º F -3ºC betragen.

Woraus besteht die pelagische Zone?

Die pelagische Zone ist der Teil des offenen Meeres oder Ozeans, der die Wassersäule umfasst, d. h. das gesamte Meer mit Ausnahme des küstennahen Bereichs oder des Meeresbodens. Im Gegensatz dazu umfasst die demersale Zone das Wasser in der Nähe der Küste oder des Meeresbodens (und wird von diesen erheblich beeinflusst).

Welche Faktoren beeinflussen die Organismen der pelagischen Zone?

Die regionale und vertikale Verteilung der pelagischen Lebewesen wird durch das Vorhandensein von Nährstoffen und gelöstem Sauerstoff, das Vorhandensein oder Fehlen von Sonnenlicht, die Wassertemperatur, den Salzgehalt und den Druck sowie das Vorhandensein von kontinentalen oder submarinen topografischen Barrieren bestimmt.

Weist die pelagische Zone eine hohe biologische Vielfalt auf?

Pelagische Ökosysteme bedecken mehr als 70 % der Erdoberfläche. Ihre Artenvielfalt und ihr Reichtum hängen mit physikalisch-chemischen und biologischen Prozessen zusammen, die auf verschiedenen zeitlichen und räumlichen Ebenen ablaufen.

Schreibe einen Kommentar