Im August 2021 veröffentlichten Forscher der Tufts University eine Studie, aus der hervorging, dass Erbsen möglicherweise eine der Hauptzutaten in Hundefutter sind, die zu einem Anstieg der ernährungsbedingten Herzerkrankungen bei Hunden beitragen.

Sind Erbsen ungesund für Hunde?

Wir sprechen hier von grünen Erbsen, genauer gesagt: Zuckererbsen, Zuckerschoten und Gartenerbsen. Sie können Ihren Hund mit frischen, gefrorenen oder aufgetauten Erbsen füttern, aber geben Sie ihm keine Erbsen aus der Dose. Wie viele Gemüsesorten in Dosen enthalten auch Erbsen in Dosen in der Regel viel Natrium, das für Hunde (und Menschen) schädlich ist.

Welches Futter verursacht Herzerkrankungen bei Hunden?

Tierfutter, das Erbsen, Linsen, andere Hülsenfrüchte oder Kartoffeln als Hauptbestandteile enthält, wird mit DCM in Verbindung gebracht, was zu einer verminderten Pumpfunktion des Herzens und einer Vergrößerung des Herzens führt.

Verursachen Erbsen und Kartoffeln Herzerkrankungen bei Hunden?

Bestimmte Arten von getreidefreiem Hundefutter scheinen daran beteiligt zu sein, so die FDA. Hunde, die mit „getreidefreiem“ Futter auf der Basis von Erbsen, Linsen oder Kartoffeln gefüttert werden, entwickeln einen ungewöhnlichen Zustand, der ein vergrößertes Herz verursachen kann, warnte die Food and Drug Administration am Donnerstag.

Verursacht Gemüse Herzkrankheiten bei Hunden?

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Gemüse, das in einigen Hundefuttersorten enthalten ist, zum Anstieg schwerer Herzerkrankungen bei Hunden beitragen kann. Die neuen Forschungsergebnisse wurden als „Teil des Puzzles“ bezeichnet, das einen weiteren Anhaltspunkt bei den Bemühungen um die Vorbeugung von Herzproblemen bei Hunden liefert.

Können Hunde gegen Erbsen allergisch sein?

Wenn Ihr Hund Erbsen frisst, sollten Sie seine Reaktion beobachten, bevor Sie weitere rohe Erbsen füttern. Erbrechen und Durchfall sind besorgniserregend und ein Hinweis auf eine allergische Reaktion. Erbsen können Blähungen verursachen, da sie zu den Hülsenfrüchten gehören, was ein weiterer Grund wäre, sie zu meiden.